Menu

Ein langer Weg

Die Ursprünge der Menschheit liegen weit zurück, und heute ist nur schwer vorstellbar, welches Arbeitspensum unsere Vorfahren gehabt haben müssen. Dennoch leisteten sie es sich noch, nach Feierabend sozusagen, Höhlenwände zu bemalen, zu musizieren, zu tanzen – also Dinge zu tun, die zum nackten Überleben nicht unbedingt nötig waren. Diese Lust am emotional-intellektuellen Luxus hat all die Jahrtausende bis in die Gegenwart angehalten, und so säumen unseren Weg die Gauklertruppen auf den Jahrmärkten, die Bänkelsänger, die Kasperspieler, die Hanswurste, die Neuberinnen und die Strieses. Steinerne Zeugen des Stolzes auf die bürgerliche Bildung sind die Stadttheater, die im 19. Jahrhundert errichtet wurden. Vielerorts haben ihnen inzwischen die in der Nachkriegszeit errichteten Stadthallen den Rang abgelaufen, andere sind zu Gastspielhäusern ohne eigenes Ensemble verkommen oder ganz geschlossen worden. Aber auch heute noch hat Deutschland ein Netz an Theatern und Orchestern, das weltweit einmalig ist.

Ein Netz, das bis in kleine Orte hineinreicht, bis nach Steinau zum Beispiel, wo sich schon in der Nachkriegszeit ein Marionettentheater etablierte, das die Jahrzehnte überdauert hat. Nicht als direkt kommunal unterhaltene Einrichtung, aber doch als städtische Immobilie, die erst in den letzten Jahren großzügig modernisiert worden ist. Die wechselnden Betreiber haben auf verschiedenen Wegen Unterstützung erhalten, und auch die aktuelle Entwicklung zeigt, dass die Steinauer Bürgerschaft gewillt ist, sich weiterhin ihr eigenes Theater zu leisten. Das ist aller Achtung wert.

Der 24. Juni 2017 markiert den Beginn eines neuen Abschnitts in dieser Erfolgsgeschichte. Mit Detlef Heinichen, Ella Späte und Wolf-Dieter Gööck treten drei Künstler auf den Plan, die das Haus als THEATRIUM STEINAU neu eröffnen. Die Tradition des Hauses soll weiterleben, wobei die drei Dresdner ihm ihren eigenen Stempel aufdrücken werden. Und nun liegt es an Ihnen, das Engagement aller Beteiligten zu würdigen: Seien Sie neugierig, besuchen Sie unser, Ihr Theater und überzeugen Sie sich davon, dass dieses Haus für Sie da ist.

HERZLICH WILLKOMMEN!

Demnächst bei uns

Lieber Martin

Donnerstag, 5.10, 10:00 Uhr

Lieber Martin

Freitag, 6.10, 10:00 Uhr