Menu

GalaSilvestervorstellung Der eingebildete Kranke mit Sekt oder alkoholfreien Getränk

nach Moliere

Der eingebildete Kranke

oder: Moliére in Behandlung

 

Eingebettet in Moliéres Komödie wird vom Leben zweier historischer Figuren erzählt: Frankreichs Sonnenkönig Ludwig XIV. und dessen Komödiendichter Jean Baptiste Poquelin, genannt Moliére.

 

Ist ein Thea­ter­stück, das damit beginnt, dass einem König ein mons­tröser Einlauf verpasst wird, noch stei­ge­rungs­fähig? Bei Heike Klock­meier allemal.

Bühnen­aufbau: ein Königs­thron in Lebens­größe, der durch die mit einem Vorhang verse­hene Rücken­lehne hindurch als Puppen­bühne bespielbar ist. 

Dort sitzt Argan, eine große Klapp­maul­puppe mit wild­wüch­siger Nase, löch­rigem Gebiss und einem feinen Teint von Moos­grün im Gesicht, im Roll­stuhl und feiert seine Krank­heit. Klock­meiers Bele­bungs­künste – sie spielt sämt­liche Puppen in diesem Stück - setzen aber noch eins drauf: Mit säch­selndem Zungen­schlag, Husten­an­fällen und ersticktem Röcheln kitzelt sie das letzten Quänt­chen Komik aus einer Figur, die sich von einer unfä­higen Ärzte­schaft zum Krank­sein überreden ließ.

 

Bei einer Buchung bitten wir bei dieser Vorstellung um Vorauskasse.

Bitte hinterlassen Sie uns aus diesem Grund eine Emailadresse oder eine Telefonnummer im Kontaktformular !

-----das Menü im Burgmannenhaus ist ausgebucht-----

Termine:

MO 31.12.2018 21:30 Uhr Tickets