Menu

Wolf-Dieter Gööck

1954 in Dresden geboren, absolvierte Wolf-Dieter Gööck ab 1978 ein Studium an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar, das er 1984 als Diplom-Sänger abschloss. Dem Studium folgten bis 1990 zahlreiche Engagements als Sänger und Schauspieler an den Landesbühnen Sachsen und am Dresdner „Schicht-Theater“. Seine erste eigene Regiearbeit setzte er 1989 um.

Seit 1990 arbeitet Wolf-Dieter Gööck freiberuflich als Sänger, Schauspieler und Regisseur; Gastspiele führten ihn an diverse staatliche und Stadttheater und in freie Gruppen. Von 1997 bis 2000 leitete er das Dresdner „theater 50“, seit 2001   ist er Mitglied des Märchenerzähl-Theaters in der Dresdner „Yenidze“, wo er diverse Märchenabende mit Musik erarbeitete. Seine Tätigkeit als Hausregisseur beim Festival „Lausitzer Opernsommer“ in Cottbus (2001 – 2009) war zugleich das Initial für die bis heute andauernde Zusammenarbeit mit Ella Späte.

Von 2001 bis 2016 lehrte Wolf-Dieter Gööck als Dozent für Dramatischen Unterricht an der Dresdner    Musikhochschule „Carl Maria von Weber“. 2011 gründete er die freie Musiktheatertruppe „Serkowitzer Volksoper“, deren künstlerischer Leiter und Regisseur er seither ist. 2014 folgte seine erste Regiearbeit für Puppentheater  („Adams Äpfel“, mit Detlef Heinichen, THEATRIUM Dresden). Seit 2016 arbeiten Gööck und Heinichen kontinuierlich zusammen – auch auf der Bühne. Dabei entstanden die Produktionen „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ sowie „Lieber Martin“. 2017 zeigt Wolf-Dieter Gööck mit "Wovon soll ich satt sein?!", "Sense gut, alles gut!" und "Advent, Advent, die Hexe brennt" seine ersten Soloabende mit Papiertheater.

Wolf-Dieter Gööck ist bei uns zu erleben in:

Sense gut, alles gut!

Advent, Advent, die Hexe brennt!

Oh, wie schön ist Panama

Wovon soll ich satt sein?!

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Der kleine Maulwurf

Adams Äpfel